Bojutsu e.V. Bochum

Verein für Budosport

Aktuelles

Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs zum 03.06.2020

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

der Vorstand freut sich Euch mitteilen zu können, dass der Trainingsbetrieb ab dem 03.06.2020 wieder aufgenommen wird. Allerdings gibt es einige Auflagen, an die wir uns halten müssen. Eure Übungsleiter sind bereits darüber informiert, worauf sie zu achten haben und wie sie die Übungsstunden gestalten sollen. Für Euch gibt es auch einige Änderungen, daher soll der Ablauf beim Betreten der Halle hier kurz geschildert werden:

  1. Die Sportler erscheinen bereits in Trainingskleidung, da das Umkleiden Vor-Ort nicht möglich ist.
  2. Die Sportler erscheinen frühstens fünf Minuten vor Trainingsbeginn an der Trainingsstätte, damit es zu keinen Ansammlungen von Wartenden kommt.
  3. Nach Betreten der Trainingsstätte wird direkt und unterbrechungsfrei der Weg zur Trainingsfläche genommen.
  4. An der Trainingsfläche angekommen, werden die Straßenschuhe abgelegt und beiseite gestellt, ggf. werden Turnschuhe angelegt.
  5. Durchführen der Handdesinfektion. (Spender sind vorhanden)
  6. Eintragen von Namen und Telefonnummer in einer ausgelegten Liste.
  7. Zum Angrüßen in üblicher Reihung mit mindestens 1,5 Metern Abstand aufstellen bzw. in der Halle verteilen (Volleyballer).
  8. Anschließend übernimmt die/der Übungsleiter/in die weitere Koordination.

Zum Ende der Übungsstunde sind die Straßenschuhe wieder anzulegen und die Halle einzeln zu verlassen. Dann soll direkt das Gelände verlassen werden, ohne sich ausgedehnt vor der Halle von der Gruppe zu verabschieden.

Wir hoffen dass mit diesen Verhaltensweisen dem Infektionsschutz und den Regeln und Gesetzen Genüge getan wird. Wenn Ihr Fragen habt zum Thema Auflagen beim Trainingsbetrieb, dann könnt Ihr euch gerne an Eure Trainer oder an Euren Vereinsvorstand wenden. Darüber hinaus gibt es Informationen zu dem Thema bei der Stadt Bochum:

Mit sportlichen Grüßen

Thomas, Frank und Sebastian

  

 

 

Unser abgenommes Hygienekonzept:

Hygienekonzept Bojutsu e.V. - alle Sportarten - gemäß §9 (4) CoronaSchVO

Der Bojutsu e. V. beabsichtigt den Betrieb in den städtischen Turnhallen wieder aufzunehmen und legt daher in Anlehnung an oben genannte Schutzverordnung, dieses Hygienekonzept vor. Die folgenden Regeln und Abläufe werden in den Turnhallen Havelstraße 12 und Harpener Heide 5 für alle durch ihn angebotenen Sportarten eingeführt und durch die jeweiligen Übungsleiter umgesetzt.


1. Kontaktfreier Sportbetrieb

Die/der Übungsleiter/in hat die Trainingseinheit so zu planen und zu gestalten, dass zwischen den Sportlern ein Abstand von mindestens 1,5 – 2 Metern besteht. Dabei ist auf Übungen mit Körperkontakt zu verzichten.

 

2. Vorkehrungen zur Hygiene

Der Verein stellt Spender zur Handdesinfektion bereit, die die Sportler bei Bedarf verwenden können. Werden Sportgeräte/-Trainingswaffen gemeinsam verwendet, so werden diesen vor und nach dem Gebrauch mit Desinfektionsmittel gereinigt.

 

3. Vorkehrungen zum Infektionsschutz

Während der Trainingseinheit sollen sämtliche Fenster geöffnet sein, damit eine erhöhte Luftzirkulation gewährleistet ist.

 

4. Vorkehrungen zur Steuerung des Zutritts

Umkleiden und Duschräume dürfen nicht genutzt werden. Umkleiden dürfen höchstens als Durchgangsraum zum Erreichen der dahinterliegenden Trainingshalle dienen. Der Aufenthalt in diesen Räumen ist untersagt. Somit ist gewährleistet, dass der Weg vom äußeren Halleneingang zügig und ungehindert in die Trainingshalle verlaufen kann. Die Sportler sind angehalten bereits in Trainingskleidung zu erscheinen und das Umkleiden zu Hause zu erledigen.

 

5. Begleitpersonen und Zuschauer

Zuschauer sind nicht zugelassen. Für Kinder unter 14 Jahren darf eine Begleitperson die Trainingshalle betreten. Diese muss sich ebenfalls an die genannten Abstandsregeln halten.

 

6. Erfassung von Teilnehmern je Trainingseinheit

Am Anfang einer jeden Trainingseinheit werden die Teilnehmer in einer Liste mit Namen und Telefonnummer erfasst.

 

7. Maximale Gruppengröße

Die maximale Gruppengröße pro Trainingseinheit wird 20 Teilnehmer nicht überschreiten.

 

8. Ansprechpartner beim Bojutsu e.V. bzgl. des Hygienekonzepts

Thomas Allenstein (erster Vorsitzender)
Sebastian Eisenberg (zweiter stellvertretender Vorstand)

Diese Regeln sind ab sofort gültig und werden durch die Übungsleiter und Teilnehmer eingehalten, bis es relevante Änderungen der Corona-SchVO gibt.

Einstellung des Trainingsbetriebs bis zum 19. April

Zum Schutz seiner Mitglieder wird auch der Bojutsu e. V. den Empfehlungen von Landessportbund und der Stadt Bochum folgen und bis zum 19. April seinen Trainingsbetrieb in allen Abteilungen ruhen lassen.

Wenn es eine Ausweitung des Zeitraums gibt, werden wir an dieser Stelle und in den Whatsapp-Gruppen darüber informieren.

Bleibt gesund!

Thomas, Frank und Sebastian

 

 

Mitteilung vom Landessportbund

An die Mitgliedsorganisationen des Landessportbundes NRW e. V.
Präsidium und Leiterkreis des Landessportbundes NRW e. V.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kollegen*innen in den Mitgliedsorganisationen des Landessportbundes NRW,

die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland verläuft weiterhin sehr dynamisch. Eine Verlangsamung der Verbreitung ist das wichtigste Ziel aller Verantwortlichen auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene. Dies haben die gestrige Pressekonferenz der Bundeskanzlerin mit der Ministerpräsidentenkonferenz und die eben beendete Pressekonferenz des NRW-Ministerpräsidenten sehr deutlich gemacht. Daraus stechen hervor:
- die Aufforderung, sämtliche nicht unbedingt notwendigen Veranstaltungen abzusagen,
- die Aufforderung, Sozialkontakte weitgehend einzuschränken,
- die Ankündigung, dass ab Montag bis vorläufig zum 19. April Kindertagestätten, Schulen und Universitäten ihren Betrieb weitgehend einstellen werden.

Der Landessportbund NRW nimmt dies zum Anlass, sämtliche von ihm und seiner Sportjugend organisierten Veranstaltungen, darunter auch Aus-, Fort- und Weiterbildungskurse ebenfalls bis zum 19. April abzusagen. Außerdem haben wir mit sofortiger Wirkung den Betrieb in unseren Sport- und Erlebnisdörfern Hachen und Hinsbeck und in unserem Sport- und Tagungszentrum Hachen eingestellt.

Zahlreiche NRW-Fachverbände haben darüber hinaus bereits ihren Wettkampfbetrieb aller Altersklassen und Ligen vorläufig eingestellt. Wir planen eine Telefonkonferenz am morgigen Samstag mit den Fachverbänden aus NRW, um die Situation weiter zu beraten und ein möglichst abgestimmtes weiteres Vorgehen zu erreichen.

Es bleibt dabei, dass wir als Landessportbund NRW keine Vorgaben für alle Sporttreibenden, Sportveranstalter, Verbände und Vereine machen können. Rechtlich verantwortlich bleiben die einzelnen Anbieter, Veranstalter und Behörden. Gleichwohl appellieren wir an alle Akteure im organisierten Sport, ihrer gesellschaftlichen Verantwortung in dieser schwierigen Situation gerecht zu werden und ihren Beitrag dazu zu leisten, dass die Ausbreitung des Coronavirus in NRW verlangsamt wird.

Die Absage von Wettkämpfen, Reisen und sonstigen Veranstaltungen von Sportvereinen, -verbänden und -bünden ist für die Sportvereine, -verbände und -bünde mit großen Unsicherheiten und vielen Fragen verbunden. Wir werden diese Fragen schnellstmöglich bearbeiten und im Laufe der kommenden Woche
- einen FAQ-Katalog im Internet zur Verfügung stellen sowie
- eine Servicehotline einrichten.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen vorzugsweise schriftlich an die E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Das erleichtert eine verlässliche und zügige Bearbeitung.

Wir halten Sie weiter informiert.

Mit freundlichem Gruß

Stefan Klett Dr. Christoph Niessen
Präsident Vorstandsvorsitzender

 

 

Informationen zum Corana-Virus durch die Stadt Bochum

https://www.bochum.de/Corona

Vorgezogene Gürtelprüfung in der Abteilung Jiu-Jitsu

Zur Überraschung der anwesenden Sportler, haben die Jiu-Jitsu-Trainer Thomas Allenstein und Frank Dirkschneider, die erst für Ende März geplante Gürtelprüfung kurzfristig auf diesen Tag vorverlegt.

Zur Prüfung angetreten sind: Vera und Kai um ihre Gelbgurt-Prüfung abzulegen, Stefan und Sebastian für ihre Braungurt-Prüfung und Sebastian für seine Orangegurt-Prüfung, welcher durch Klaus als Uke bei dessen Übungen unterstützt wurde.

Erfreulicher Weise konnten alle Teilnehmer trotz der abgekürzten Trainingszeit sämtliche Anforderungen der Prüfer erfüllen. Somit haben alle fünf Prüflinge bestanden und die Abteilung Jiu-Jitsu freut sich über zwei neu Gelbgurte, einen neuen Orangegurt und zwei neue Braungurte.

Für Stefan und Sebastian war diese Prüfung ihre letzte innerhalb des Vereins. Die kommende Prüfung wird bereits zu ihrem ersten Dan sein und auf Verbandsebene stattfinden.

Der Bojutsu gratuliert allen Prüflingen recht herzlich. Macht weiter so!

 

Sondertraining am Samstag, den 15.02.2020

Aufrund des Ausfalls des Lehrgangs am Samstag, werden wir die Hallenzeit an der Havelstraße 12 anderweitig nutzen. Es findet statt:

13:00 Uhr - 15:00 Uhr Freies Training Jiu-Jitsu

15:00 Uhr - 17:00 Uhr Anfängertraining Shaolin-Kempo Erwachsene und fortgeschrittene Jugend